Matthias Weiss

ES KLINGT NICHT SO BÖSE WIE ES GEMEINT IST

Musikkabarett

MATTHIAS WEISS ist Gratwanderer zwischen passioniertem Pessimisten und unverbesserlichem Weltverbesserer, zwischen Axt im Walde und Diplomat, Menschenfeind und Botschafter der Liebe.

 

Was widersprüchlich klingen mag, sind doch bloß verschiedene Zustände und Seiten (s)eines Wesens, die sich allesamt in seinem Programm Gehör verschaffen.

 

Er besingt Erlebtes und Überlebtes, Fundsachen und Erfundenes, Wunden und Wunder, allzeit getreu seiner Prämisse „Es klingt nicht so böse wie es gemeint ist“. Etwaige Ähnlichkeiten mit realen Personen und Ereignissen aus dem wahren Leben sind alles andere als zufällig. Er findet das Glück im Unglück, den Fluch im Segen, setzt sein Ego vor die Tür und blickt der Zukunft hinterher.

 

Gleichermaßen virtuos mit dem Klavier wie mit der Sprache dreht und wendet er nur allzu gern des Lebens sicher geglaubte Koordinaten und stellt mehr Fragen als er Antworten gibt. Doch am Ende wird alles gut … wie im richtigen Leben.

 

www.matthiasweiss.online

 

Publikumspreis Chanson- und Liedwettbewerb "Troubadour" 2013, Stuttgart

Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2016, Förderpreis

Nominiert in 2017 für die Krefelder Krähe, Dresdner Satire Preis und den Fränkischen Kabarettpreis.

Die Presse sagt:

"Er macht Kabarett im eigentlichen Sinn, ist unprätentiös, scharf-, tief und unsinnig, ist fein- und zeitgeistig und spielt obendrein noch begnadet Klavier."

(Bietigheimer Zeitung)

 

"Er ist keiner dieser Kabarettisten, die mit Krachern und Lachern um Aufmerksamkeit buhlen, sondern hält sich als Person zurück. Gerade dadurch wirken seine Texte umso stärker."

(Ludwigsburger Kreiszeitung)

 

"... zeitgeistentlarvendes Kabarett."
(Ludwigsburger Wochenblatt)


"... Lebensweisheiten, die er mit ausgefeilten Songs voll Ironie und gescheiter Geistesblitze
unterfüttert, begleitet von komplexem Klavierspiel."
(Badische Neueste Nachrichten)